Nachhaltig Heiraten leicht gemacht – 8 Ideen für eine umweltfreundliche Hochzeit

Nachhaltig Heiraten

Nachhaltig Heiraten ?! – Wie das funktionieren kann möchte ich euch in diesem Beitrag zeigen.

Idee Nr. 1 – Konfetti aus Blüten und Blättern

Nicht nur Blumengrannys, die anstatt oder mit den typischen Blumenmädchen Blumen für das Brautpaar streuen, sind aktuell ein Instagram Trend, auch (selbstgemachtes) Konfetti aus der Natur stößt auf anwachsende Begeisterung. Die einzelnen, bunten oder monochromen Elemente sind dabei frei wählbar und können zum Beispiel aus grünen Blättern, gelben Sonnenblumen oder roten Rosen bestehen. Wenn alle Zutaten getrocknet sind können festere Materialen zusätzlich noch mit einem Locher oder Motivstanzer in Form gebracht werden.Alternativ können aber auch ganze Blütenblätter, wie beispielsweise Lavendel verwendet werden. Das natürliche Konfetti ist mindestens genauso hübsch wie herkömmliches, verursacht aber keinen unnötigen Müll.

Ein Beispiel für Blüten Konfetti findet ihr hier: https://www.bluetenkonfetti.de

Idee Nr. 2 – selbstgemachte Gastgeschenke

Auch Gastgeschenke können nachhaltig gestaltet werden! Handmade goods sind nicht nur eine nette Geste, sondern auch umweltfreundlich in der Herstellung und ohne lange Transportwege. Außerdem gibt es verschiedenste Ideen von Gebackenem, über Marmelade, bis hin zu Seife und Badesalz, die im Punkto Individualität und Nachhaltigkeit ein Plus für eure Hochzeit sein können. 

Für mehr Inspiration und genaue Anleitungen, schau doch mal hier: https://the-little-wedding-corner.de/10-nachhaltige-gastgeschenke-fuer-die-hochzeit/

Idee Nr. 3 – nachhaltige Brautmode

Eine der wichtigsten Entscheidungen ist für viele wohl das Outfit am großen Tag. Verschiedenste Anbieter fertigen wunderhübsche Kleider und Anzüge ressourcenschonend, mit Bio-Stoffen und unter fairen Arbeitsbedingungen. Genauso erobern Recycling-Konzepte den Markt und außerdem wirken sich viele kleine Beiträge, zum Beispiel Verwendung von Ökostrom oder die Reduktion von Materialien positiv auf das Klima aus. Trotzdem werden aber keine Abstriche beim Design gemacht! Verbleibt noch die Frage nach dem Preis – aber keine Sorge nachhaltige Brautmode wird das Budget nicht mehr belasten als die „Normale“.

Nachhaltige Brautmode

Idee Nr. 4 – Dekoration ausleihen

Mix and Match ist angesagt! Nachhaltig Heiraten heißt nicht ohne Glamour und Dekoration. Aber diese und auch das Gedeck müssen nicht einheitlich sein, nicht alles muss neu gekauft und nur einmal genutzt werden. Der Sekt am Empfang oder die Cocktails im Verlauf des Abends können statt in den typischen hohen Gläsern auch in verschiedenen Einzelstücken serviert werden. Besonders auf einer Etagere oder an der Bar bilden die vielen Stile auch ein hübsches und zugleich praktisches Dekoelement, das unnötige Zusatzkäufe vermeidet. Aber nicht nur Geschirr bieten Verleihe an, auch spezielle Möbel, von Vintage Stühlen, über Shabby Chic Elementen bis hin zu Beleuchtung, können gemietet werden.

Schaut euch zum Beispiel diese Möglichkeiten an: https://www.gotvintage.de/katalog/

Idee Nr. 5 – Hochzeitspapeterie auf recyceltem Papier

Nachhaltig Heiraten beginnt bei der Papeterie – ob Save-the-date Karten, Einladungen, Menü- und Getränkekärtchen oder ein kleines Dankeschön an die Gäste. Ohne viel Aufwand lassen sich diese Elemente umweltfreundlich auf recyceltem Papier drucken. Ein gröberes Altpapier kann dabei den rustikalen Stil ergänzen, oder das klassische Weiß eine elegante Hochzeit abrunden. Und auch bunte, extravagante Papeterie kann umweltfreundlich sein. Ganz im Sinne „Zero Waste“ können die Einladungskarten außerdem nicht nur aus recyceltem Papier gefertigt sein, sondern zusätzlich noch (Blumen-) Samen enthalten. Es gibt also viele Möglichkeiten was Papeterie angeht – Vielleicht ist was für Euch dabei?

Hübsches Samenpapier aus Deutschland gibt es u.a. Hier: https://www.heylittlegreen.de/saatpapier/

Nachhaltige Papeterie

Idee Nr. 6 – Regionales und saisonales Essen

Nach dem Brautkleid ist das Menü ebenfalls ein zentraler Entscheidungspunkt am Hochzeitstag. Aber egal ob es Fleisch, Vegetarisch oder etwas Veganes sein soll – regionale Einlagen lassen sich leicht einbauen. Spargel im späten Frühling, eine fruchtige Torte im Sommer oder das erste Wild in Herbst und Winter. Die nachhaltigsten Menüs bleiben aber die Pflanzlichen. Traut euch vegetarisches und veganes Essen anzubieten! Richtig zubereitet wird niemandem das Fleisch fehlen und den Tieren tut ihr damit ebenfalls etwas Gutes.

Wichtig ist aber natürlich nicht nur Was es zu Essen gibt, sondern auch Wie viel. Während einige Unternehmen festgelegte Mengen liefern, bietet euch „Live Cooking“ die Möglichkeit nur so viel Essen zubereiten zu lassen, wie auch tatsächlich verzehrt wird. Außerdem ist die frische Zubereitung der Speisen ein interessanter Prozess für eure Gäste.

Und auch viele Caterer können euch bei der Auswahl, vor allem aber auch bei der nachhaltigen Umsetzung eurer Wünsche unterstützen, sodass die servierten Gerichte sogar noch an Raffinesse zunehmen. Indem ihr also regionale und / oder saisonale Speisen auf eurer Hochzeit anbietet tragt ihr nicht nur zum Umweltschutz bei, sondern lasst das Essen zu einem geschmacklichen Highlight der Feier werden.

Idee Nr. 7 – Müll vermeiden

Nachhaltig Heiraten bedeutet ausgelassenes feiern aber ohne viel Müll zu produzieren! An allen Ecken und Enden lässt sich etwas Plastik, Wasser oder Einmalware einsparen. Holztische sind zum Beispiel aktuell total im Trend, warum sollte man sie also unter großen Tischdecken verstecken? Ein dezenter Tischläufer, optional aus natürlichen Stoffen, wie Leinen, erfüllt ebenfalls den dekorativen Zweck, verursacht aber weniger Wasserverbrauch in der Reinigung. Das gleiche gilt natürlich auch für Servietten und Ähnliches, aber auch Essen und Deko kommen mit den Tipps weiter oben ohne unnötigen Müll aus.

Idee Nr. 8 – Blumen konservieren

Zuletzt noch eine Inspiration, die zusätzlich zur Nachhaltigkeit auch eine wundervolle Erinnerung an den großen Tag sein kann. Viele Blumengestecke und ganz besonders der Brautstrauß sind für viele Paare unabdingbar auf ihrer Hochzeit. Aber anstatt euch nur einen Tag an der hübschen Dekoration zu erfreuen, könnt ihr die Blumen auch konservieren lassen – oder selbst in einem kleinem DIY verewigen. Verschiedene Methoden und Materialien, zum Beispiel Glycerin, Haarspray oder die gewöhnliche Blumenpresse, können dabei behilflich sein. Auch eine ganz neue Verwendung der Pflanzen, beispielsweise als kleine Akzente in (selbst-) geschöpftem Papier, ist eine innovative Möglichkeit, länger etwas von euren Hochzeitsblumen zu haben.

Damit auch andere die hübsche Deko bewundern können, lassen sich ganze Gestecke oder neue Kombinationen einfach weitergeben oder teilen. Eure*r Hochzeitsplaner*in kann sicherlich kleine Sträuße aus eurer Tischdeko zaubern, eine Blumenspende organisieren oder den Blumen beim „Flowersharing“ noch einen zweiten Auftritt verschaffen. Und egal ob ihr euch für 3D-Kunst, eine Einrahmung oder Wiederverwendung entscheidet, tut ihr damit der Umwelt und euch selbst etwas Gutes.

Ihr seid inspiriert und möchtet professionelle Beratung, damit auch Ihr nachhaltig Heiraten könnt? Bucht ein Planungsgespräch

Willst du eine Hochzeitsplanerin buchen?

Hochzeitsplaner NRW Katharina Gronwald-Stolte
Scroll to Top