Was kostet eine Hochzeit?

Was kostet eine Hochzeit 1588001471

Die Entscheidung, wieviel eure Hochzeit kosten darf, sollte ganz am Anfang stehen.

Häufig sind die Hochzeitspaare damit total überfragt.

Man spricht in Deutschland nicht gerne über Geld, und oft ist die Gesamtsumme bei einer selbstgeplanten Hochzeit nachher schwer nachzuvollziehen. So bekommt man auch von Freunden, die bereits geheiratet haben vielleicht keine hilfreiche Antwort.

Was kostet eine Hochzeit durchschnittlich?

Wir haben uns 15.000 € überlegt, ist das realistisch?

Sind Gegenfragen, die mir dann gestellt werden.

Zu den durchschnittlichen Kosten muss ich sagen:

Der Durchschnitt ist ein trügerischer Wert- sagt er doch nichts als: Es finden genauso viele günstigere, wie teurere Hochzeiten statt…

Besonders, wenn man auf regionale Unterschiede schaut, ist ein Durchschnittswert wenig aussagekräftig.

Daher fragt euch doch:

Wieviel ist euch eure Hochzeitsfeier wert?

Wenn ich vom Hochzeitsbudget spreche, so habe ich dabei immer den Tag der Hochzeitsfeier im Kopf, Rahmenkosten, wie Kleid, Anzug und Ringe sind so individuell, dass sie hier außenvor bleiben.

Wieviel Geld könnt ihr bis zum Hochzeitstag aufbringen?

Was ist euch wichtig am Tag eurer Hochzeit?

Wie stellt ihr euch die Hochzeit vor?

Nun versuchen wir im Gespräch die Schnittmenge zu finden: Wie viele Wünsche lassen sich mit dem gefühlten Budget realisieren? Welche Punkte sind euch so wichtig, dass ihr dafür bereit seid, das Budget anzupassen.

Legt ein Wunschbudget und ein Maximalbudget fest und behaltet dieses während der gesamten Planungszeit im Auge.

Das Wunschbudget, ist die Summe, mit der ihr euch am Besten fühlt und das Maximalbudget, die Summe, die auf gar keinen Fall überschritten werden darf.

Zieht vom Maximalbudget ca. 15 % ab, dann habt ihr das Wunschbudget und versucht bei der Kostenplanung immer an das Wunschbudget zu denken.

Bei einer Kostenschätzung ohne Planer stoßt ihr in Planungsbücher und im Internet auf verschiedene Kostenplanungen. Ich persönlich, habe noch nie eine realistische gesehen. Die Entwicklung ist schnell, die Zahlen daher oft veraltet, oder eben regional nicht zu treffend.

In meinem Workshop sprechen wir über die aktuellen, regionalen Preise der Locations und Dienstleister.

Sicher ist, der Markt der Hochzeitsdienstleister ist in den letzten Jahren explodiert und die Preise sind auch gestiegen. Für professionelle, hauptberufliche Hochzeitsdienstleister muss das Brautpaar schon einen guten Preis bezahlen und ich verspreche euch- sie sind es wert.

Spart man am Preis, spart man an der Qualität. Es gibt immer richtig gute Newcomer, die einen richtig guten Preis anbieten. Ich arbeite selbst gerne mit Kollegen zusammen, die noch relativ neu am Markt sind. Diese habe ich allerdings kennengelernt und mit meiner Erfahrung und meinem Hintergrundwissen auf ihre Erfahrung und ihr Fachwissen „geprüft“.

Plant ihr selbst, seit bitte vorsichtig und lest euch meinen Blogbeitrag <<Wie finde ich die richtigen Hochzeitsdienstleister>> durch.

Ansonsten gilt:

Auf Unwichtiges komplett verzichten und Wichtiges gut bezahlen.

Was Wichtig oder Unwichtig ist definiert ihr selbst!

Wenn es um die Hochzeit geht, sind die Wünsche hoch und jedes Detail erscheint echt wichtig.

Bremst euch und behaltet die Kosten im Blick.

Fragt euch bei den Kleinigkeiten: Was tragen Sie zum Gelingen der gesamten Feier bei? Merken die Gäste, wenn ihr darauf verzichtet? Ist es für euch unabdingbar?

Und falls ihr euch fragt: Lohnt es sich einen Hochzeitsplaner zu buchen? Lest hier weiter…

Alle Fotos in diesem Beitrag sind von: Olga Seikant

Willst du eine Hochzeitsplanerin buchen?

Hochzeitsplaner NRW Katharina Gronwald-Stolte
Scroll to Top